Gründung des Vereins „Nano in Germany“


Quelle: Verein Nano in Germany
12.05.2015 Auf der HANNOVER MESSE 2015 wurde aus der Initiative Nano in Germany der Verein Nano in Germany gegründet.

Die Nanotechnologie ist eine der wichtigsten Säulen für die deutsche Industrie der Zukunft und ist gekennzeichnet von hoher Dynamik im Forschungsbereich. Damit bietet die Technologie ein besonders großes Problemlösungspotenzial mit einer Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten. Die Nanotechnologie ist eine branchenübergreifende Querschnittstechnologie und gilt weltweit als Hoffnungsträger für die Entwicklung hocheffizienter und ressourcenschonender Produktionstechniken und Produkte. Sie verfügt über das Potenzial dabei zu helfen, drängende globale Zukunftsfragen zu lösen, zum Beispiel beim Klima- und Umweltschutz, bei der Sicherstellung der medizinischen Versorgung sowie bei der Wasser- und Energieversorgung einer wachsenden Weltbevölkerung.

Mit der Gründung des Vereins soll die Nanotechnologie noch aktiver in der Öffentlichkeit dargestellt werden. Die 12 Gründungsmitglieder sind die DUROPAN GmbH, die FRT GmbH, der IVAM Fachverband für Mikrotechnik, Minasales, die Nanoinitiative Bayern / Cluster Nanotechnologie, die Nanosurf GmbH, die RAS rent a scientist GmbH, RunKom, Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, der VDI e.V., die VDI Technologiezentrum GmbH sowie die Zoz Group.

Ziel des Vereins „Nano in Germany“ ist es, den Produktinnovationen, die durch Nanotechnologie möglich werden und zur Einsparung von Rohstoffen oder Energie beitragen können, den benötigten Rückhalt in der Gesellschaft zu verschaffen. Prof. Dr. Andreas Leson wurde zum Vorsitzenden, Dr. Peter Grambow zum Stellvertreter gewählt. Interessierte Deutsche Nano-Firmen, -Forschungseinrichtungen und -Netzwerke sind herzlich zur Teilnahme sowie Mit- und Ausgestaltung der Vereinsziele eingeladen.

Kontakt: Prof. Dr. Andreas Leson, Verein Nano in Germany
nano-in-germany@vdi.de